Schnell und sicher zum Therapieziel mit InsuPad®
Erreichen Sie Ihr therapeutisches Ziel bei reduziertem Insulinverbrauch und weniger Hypoglykämien

InsuPad- unser ausgezeichnetes Produkt

InsuPad® ermöglicht Patienten mit Insulintherapie, die Kontrolle über ihre Krankheit mit einer effizienteren Weise der Behandlung zu erreichen. Durch leichtes Erwärmen der Haut, dadurch erhöhtem Blutfluss kann der Körper das Insulin besser und schneller absorbieren. Das Ergebnis: eine niedrigere Insulindosis, weniger Hypoglykämien  - mehr Freiheit
 

 

Die Herausforderungen dieser Zeit

  • Therapieoptimierung bei gleichzeitiger Senkung des Insulinbedarfs
  • Erhöhung der Lebensqualität durch zum Beispiel ermöglichen einer höheren zeitlichen Flexibilität bei der Insulininjektion
  • Entwicklung nicht-invasiver, sicherer und einfach anzuwendender Medizinprodukte

Warum InsuPad

  • Senkung des HbA1c-Werts bei gleichzeitiger Senkung der Hypoglykämierate ohne zusätzliches Hypo-Risiko
  • Hilft postprandiale Blutzuckerspitzen zu vermeiden
  • Bessere Diabeteseinstellung bei einfacher Anwendung
  • Durchschnittlich um 28% reduzierter Insulinverbrauch
  • Durchschnittlich 46% weniger Unterzuckerungen
  • Sicher und einfach in der Anwendung

InsuPad® im Therapie-Alltag

In einer randomisierten kontrollierten Studie (Barmer Studie) mit 135 auswertbaren Patientendatensätzen konnte gezeigt werden, dass Patienten, die das InsuPad® verwenden (Test-Gruppe) bei vergleichbarer HbA1c-Einstellung (glykämischer Kontrolle) mit weniger prandialem Insulin auskommen als Patienten ohne Verwendung von InsuPad®. 

InsuPad®-System Starter-Kit

Das InsuPad® verbessert die Insulinaufnahme ins Blutgefäßsystem. Es ist für die Anwendung bei Patienten mit Typ 1 und Typ 2 Diabetes geeignet, die Mahlzeiten-Insuline verwenden. Das Starter Kit besteht aus einem Set mit Einweg-Fenstern, zwei Kontrolleinheiten (Wärmeelementen), einem Ladegerät sowie einem Netzteil. Das InsuPad® verbessert die Insulinaufnahme indem es den Injektionsbereich nach der Insulingabe gezielt erwärmt. Hierdurch kann an dieser Stelle Insulin schneller in den Blutkreislauf aufgenommen werden. Das Gerät wird automatisch durch das Öffnen und Schließen des Einweg-Fensters aktiviert.

Das Einweg - Fenster ist aus zwei Teilen zusammengesetzt:
1. Einer Halterung aus farbigem Kunststoff, die der Befestigung der Kontrolleinheit auf dem Einweg-Fenster dient. 2. Einem biokompatiblen (hautverträglichen) Pflaster, das die Halterung mitsamt Kontrolleinheit an der gewünschten Körperstelle fixiert. Die gesamte Einheit ist wasserfest und kann bequem einen ganzen Tag getragen werden, auch beim Duschen.
Die Kontrolleinheit (Wärmeelement)
Die Kontrolleinheit ist das Herzstück des InsuPad® Systems. Sie überwacht die anwendungsrelevanten Vorgänge und enthält das Wärmeelement, den Thermistoren zur Temperaturüberwachung und die wiederaufladbare Batterie.
Das Ladegerät mit Netzteil
Zum Laden wird die Kontrolleinheit in das Ladegerät gelegt. Sie verfügt überein Stromkabel, das über ein USB - Stecksystem mit allen gängigen Netzsteckern verbunden werden kann, so dass es international einsetzbar ist.

Anwendung

Einfache und sichere Handhabung

Die mit dem Einweg-Fenster verbundene Kontrolleinheit besitzt einen Mechanismus, der das An- und Abschalten des Wärme­zyklus steuert. Wird das InsuPad®-System auf der Haut geöffnet (s. Foto rechts), blinken zunächst für wenige Sekunden die grünen Leuchtpunkte. In dieser Zeit kann das System wieder geschlossen werden, ohne dass der Wärmezyklus startet. Weiterhin geöffnet, leuchten die grünen Punkte dauerhaft für ca. 60 Sekunden. Innerhalb dieses Zeitraumes von insgesamt ca. 1 Minute kann die Insulin-Injektion vorgenommen und muss das InsuPad®-System geschlossen werden. Nach dem Schließen des Systems startet der Wärmezyklus selbsttätig und wird nach 50 Minuten auch automatisch beendet. Das geöffnete InsuPad®-System gibt ein Hautareal frei, das groß genug ist, um vier bis fünf Injektionen an verschiedenen Stellen zu ermöglichen. Die vollständig geladene Kontrolleinheit kann bis zu vier Wärmezyklen durchführen, bevor sie wieder geladen werden muss. Trennt man zum Laden die Kontrolleinheit vom Einweg-Fenster, wird das Fenster automatisch an der Sollbruchstelle zerrissen. Deshalb kann ein Einweg-Fenster maximal einen Tag benutzt werden. Dies erleichtert den ärztlich empfohlenen Wechsel der Injektionsstelle.

,